Meta-IOTA & honeycombOS, die IOTA Embedded Linux Distribution

Meta-IOTA ist ein  OpenEmbedded Layer für das IOTA Distributed Ledger, welcher durch den IOTA Ecosystem Development Fund unterstützt wird.

IOTA ist eine neue revolutionäre Transaktionsabwicklungs- und Datentransferschicht (Layer) für das Internet der Dinge, dieser Layer basiert auf einem neuen verteilten Ledger, dem Tangle, dass die Ineffizienz der derzeitigen Blockchain-Designs beseitigt und eine neue Art der Konsensfindung in einem dezentralisierten Peer-to-Peer-System einführt. Zum ersten Mal überhaupt können Menschen durch die IOTA Geld ohne Gebühren überweisen. Das bedeutet, dass selbst unendlich kleine Nanozahlungen über die IOTA getätigt werden können.

IOTA ist das fehlende Puzzleteil, damit die Maschinenwirtschaft voll zum Tragen kommt und ihr angestrebtes Potenzial erreicht. IOTA soll das öffentliche, erlaubnislose Rückgrat für das Internet der Dinge (IoT) sein, dass eine echte Interoperabilität zwischen allen Geräten ermöglicht.

 

Der Meta-iota OpenEmbedded Layer zielt darauf ab, Anleitungen für IOTA-bezogene Programme, Tools und Bibliotheken bereitzustellen, um das IOTA Tangle Ledger auf einer Vielzahl von eingebetteten Geräten zu unterstützen.

Die Meta-iota-Layer ist eigentlich eine übergeordnete Layer, der als Host dient:

  • Meta-Tangle: Feature-Layer mit Rezepten für IOTA-bezogene Programme, Tools und Bibliotheken für das IOTA Tangle Distributed Ledger.
  • meta-honeycomb: Distro-Layer mit Konfigurationen und Rezepten für die IOTA HoneycombOS-Distribution.

 

 

honeycombOS ist eine eingebettete auf Linux basierende Software, die auf IOTA-Nodes, Clients und Tangle-bezogene Tools zugeschnitten ist. Sie basiert hauptsächlich auf Poky und auf Tools von Yocto Project und OpenEmbedded.

Das Yocto-Projekt ist ein Open-Source-Kollaborationsprojekt, das Entwicklern hilft, unabhängig von der Hardware-Architektur maßgeschneiderte Linux-basierte Systeme zu erstellen. Mittlerweile ist OpenEmbedded ein Build-Automatisierungs-Framework und eine Cross-Compile-Umgebung, die zur Erstellung von Linux-Distributionen für eingebettete Geräte verwendet wird.

Zusammen bieten das Yocto-Projekt und OpenEmbedded einen flexibles Set von Werkzeugen und einen Ort, an dem Entwickler von eingebetteten Systemen weltweit Technologien, Software-Stacks, Konfigurationen und bewährte Verfahren gemeinsam nutzen können. Ziel ist die Erstellung maßgeschneiderter Linux-Images für eingebettete und IoT-Geräte oder überall dort, wo ein angepasstes Linux-Betriebssystem benötigt und verwendet werden kann.

Jeder Aufbau basiert auf Maschinenkonfigurationen aus der OpenEmbedded BSP-Schicht, die auf Platinen (Printed Circuit Board) zugeschnitten sind. Dies ermöglicht eine bessere Leistung im Vergleich zu allen Arten von Distribution wie DietPi , Armbian und Raspbian , die normalerweise ein einzelnes Binär-Image für viele verschiedene Platinen-Versionen bereitstellen (um die Abwärtskompatibilität zu gewährleisten).

 

Für Raspberry Pi 3 und 4 ist honeycombOS auch 64-Bit-kompatibel, was bedeutet, dass die SoC 64-Bit-Architektur von RPi voll ausgenutzt wird und Daten schneller übertragen werden.

 

 

 

 

honeycombOS soll so minimalistisch und schlank wie möglich sein, daher wird die gesamte CPU-Leistung für Tangle-bezogene Berechnungen verwendet. Daher gibt es keine GUI und alles muss über das Terminal erfolgen.

Momentan enthält honeycombOS nur Hornet v0.3.0, eine schlanke Alternative zur IOTA-Full-Node Software IRI .

Zukünftige Versionen könnten möglicherweise auch GoShimmer , Chronicle und Bee enthalten , je nach Rückmeldungen und Anfragen aus der Community.

 

honeycombOS wird zu 100% aus dem Quellcode kompiliert, was bedeutet, dass Community-Feedback Verbesserungen für die nächsten Iterationen bringt. Dies beinhaltet (ohne darauf beschränkt zu sein) Änderungen an:

  • Kernel (Hinzufügen oder Entfernen von Modulen, statisch oder dynamisch)
  • Systemdienste
  • partition layout
  • tmpfs / ramfs
  • On-Board-Entwicklungstools
  • Paket Feeds (zuführen)

 

Bisher wurde honeycombOS nur auf den Raspberry Pi 3 und 4 getestet. Es kann jedoch für jede von OpenEmbedded unterstützte Leiterkarte erstellt werden. Sie können im Bereich Machines des OpenEmbedded Layer Index nach Ihrer Platine suchen. 

 

Jegliche Zusammenarbeit (Probleme, Patches, Pull-Wünsche, Vorschläge) sind mehr als willkommen:

 

Weitere Artikel von Bernardo Rodrigues:

 

 

Zuletzt bearbeitet 13.03.2020