IOTA Colored Coins - Tokenisierung von Vermögenswerten

Wichtig: Alle hier aufgeführten Infos wurden noch nicht offiziell bestätigt, alles stützt sich auf Discord Aussagen von verschiedenen IF Mitarbeiter, das gesamte Bild konnte ich noch nicht zusammen setzten.

 

Was sind Colored Coins?

IOTA Colored Coins (ICC) sind zweckgebundene Coins, die Vermögenswerte aus der realen Welt, auf Basis von IOTA (on Top), auf dem Tangle manipulationssicher darstellen können, mit ihnen könnte man beispielsweise etwas einlösen oder Eigentumsverhältnisse regeln. Im Grunde bleiben es "normale" Iota-Token, aber in einem bestimmten Kontext bzw. in einer speziell erstellten App können sie verschiedene Dinge bedeuten und haben ggf. auch einen höheren Wert.

ICCs können nur auf Value-Objekte aufsetzen (kleinste Einheit = 1i), da man Message-Objekte nicht besitzen kann. Für eine evtl. Umsetzung bekäme ein bestehender regulärer IOTA-Token (1i) beim Versenden durch den Ersteller eine Einfärbung (Kennzeichnung per Transaktions-ID / Hash-ID) der diesen als Token mit einer besonderen Bedeutung für andere festgelegte Assets (Vermögenswerte) ausweist. Umgangssprachlich hat sich in der Kryptoszene der Begriff Colored Coin (dt. eingefärbter Coin) als Bezeichnung etabliert, man kann sich dies auch, wie eine Art Aufkleber vorstellen, der dem Token beim Versenden aufgeklebt wird und diesen als speziellen Token ausweist, der reguläre IOTA-Token wird nur als Träger verwendet.

Die Farbe einer Balance ist einfach ein Array von 32 Bytes und standardmäßig haben Token eine Farbe vom Typ "IOTA", wobei alle 32 Bytes Null sind. Das Erstellen einer neuen Farbe beinhaltet die Angabe des speziellen Farbtyps "Neu" in einer Transaktionsausgabe, wobei jedes Byte im Farbarray auf 255 gesetzt wird. Dadurch wird GoShimmer angewiesen, dann den spezifischen Saldo auf der spezifischen Adresse der gegebenen Ausgabe in den Hash der Transaktion einzufärben, die die Ausgabe erzeugt. Neue Farben entsprechen daher einfach dem Transaktions-Hash der Transaktion, die die Ausgabe erzeugt (und sind daher eindeutig).

Das Einfärben von Token erhöht oder verringert niemals den festgelegten max. Token-Supply, es obliegt den Händlern und anderen Systemen, den Farben der Wertmarken eine Bedeutung zu geben. Aufgrund der Art und Weise, wie die Einfärbung funktioniert, kann jeder Inhaber von Colored Coins die umlaufende Menge der spezifischen Colored Coins "schrumpfen", indem er einfach wieder Ausgaben mit dem speziellen Farbtyp "Neu" erzeugt. Natürlich wirkt sich dies nur auf den tatsächlichen Inhaber der Colored Coins aus, aber das ist etwas, was man bei der Entwicklung eines Systems um Colored Coins herum beachten sollte.

 

Zusammenfassung der wichtigsten Eigenschaften:

  • Die Erschaffung der ICCs wird mit einer "einmaligen" Ausgabe (Genesis) über die Wertetransfer-Anwendung vollzogen, dabei bekommen alle Coins dieser Transaktion den neuen Farbcode (Hash ID) zugewiesen.
  • Die Menge der erstellten ICCs kann im Nachhinein nicht durch weiteren Ausgaben erhöht werden, dies wäre nur über einen Smart-Contract möglich, welcher neue ICCs erstellt, die neue Anzahl auf den Adressen kalkuliert und die ICCs austauscht.
  • Mit einer Neueinfärbung (neue Farbecode) kann der ursprünglich erstellten ICC überschrieben werden, während der "original IOTA Farbcode“ die Einfärbungen entfernt und damit den regulären IOTA-Token wiederherstellt.
  • Derjenige der Zugriff (Seed) auf die Adresse mit den ICCs hat, kann diese ICCs überschreiben oder sie in den ursprünglichen Zustand zurückversetzen, die ICCs sind damit jederzeit rücktauschbar.
  • ICCs sind Anwendungsspezifisch, dies bedeutet, um ICCs als solche zu erkennen, muss der Anwendung das verwendete ICC Wert-Objekt bekannt sein, ansonsten wird ein normaler IOTA-Token aka 1i erkannt. Bsp.: Nehmen wir mal an, in dem Computerspiel XY wird ein ICC basierender "Gold-Token" für das Kaufen von Items verwendet, dieser verwendete "Gold-Token" wird nur von diesem Spiel als solcher erkannt, für alle anderen Anwendungen/Wallets würde es ein normaler Iota-Token aka 1i bleiben. (siehe auch hier, Stichwort: Objekte, Payload, Werteanwendung etc.)
  • Aufgrund der Spieltheorie rund um Mana, wird der ICC nicht mit dem regulären IOTA-Token für einen Werte-Transfer konkurrieren können. Der ICC wird im Netzwerk (mit 1i Wert) zu wenig Mana erzeugen, egal welches Asset mit ihm abgebildet wird, durch die Mana regulierte Transaktionsrate und der Mindest-Mana-Anforderung der Nodes für Transaktionen wird ein reger Handel mit ICC verhindert, der ICC eignet sich daher nicht für einen Ersatz des regulären IOTA-Token.

 

 

Anwendungsbeispiele und Möglichkeiten

  • Der größte Teil aller heutigen Smart-Contract Lösungen könnten damit  abgedeckt werden, da diese eigentlich nur versuchen "Token" zu  erstellen, die sich auf einen bestimmten Anwendungsfall beziehen.  
  • ICC können den Besitz eines Vermögenswertes nachweisen, denkt nur mal an  diverse Finanzinstrumente, sein es Aktien, Unternehmensanleihen oder  Finanzprodukte wie Futures oder Derivate. Derzeit müssen diese  Finanzinstrumente von Banken oder Unternehmen ausgegeben und an zentralen  Börsen (Bsp. NYSE) gehandelt werden. Mit ICC können alle Mittelsmänner  entfernt werden, jeder könnte sein Finanzprodukt auf  weltweit handeln. Gebühren sowie Provisionen gibt es nicht mehr und die  Überweisungen würden sofort erfolgen, ICC könnten somit viele teure und  zeitaufwändige Finanztransaktionen ersetzen.  
  • Mit der Ausgabe von ICCs basierenden Aktien, könnte neben dem Handel der Aktien auch Dividenden gezahlt oder Wahlen abgehalten werden.
  • Durch ICC könnte jede Person, überall auf der Welt, Zugang zu  den globalen Kapitalmärkten bekommen. Das bedeutet, dass ein kleiner  landwirtschaftlicher Betrieb in Indien ggf. Investoren in Frankreich finden  könnte, die ihm bei der Expansion helfen und im Gegenzug per CT Token Anteile  am Betrieb erhalten. Ein neues Unternehmen, das in mittel Amerika  gegründet wird, könnte so Investoren in Japan finden. Es ist schon  fast Science-Fiction, sich die Flutwelle von Innovation und  Wirtschaftswachstum vorzustellen, die ein derart egalitäres System  der Kapitalbildung auslösen könnte.  
  • Im Immobiliensektor kann ein ICC verwendet werden, um die Besitzurkunde  für ein Haus, ein Gewerbeobjekt oder eines Grundstücksblocks darzustellen. Immobilien könnten mit dieser Technologie ggf. sehr einfach aufgeteilt werden,  beispielsweise könnte man dann ein Zehntel oder ein Hundertstel von  einem Wohnblock besitzen. Der Besitzer des ICC wird zum Eigentümer des  physischen Eigentums und die Übertragung ist so schnell und einfach wie eine  Datentransaktion im Tangle.
  • Access-Token: Verwalten von Zugangs- und Abonnementdiensten. Beispielsweise kann ein Fitnessstudio, eine U-Bahn oder ein Onlinedienst wie Netflix Ausweise als ICCs ausgeben und die ausgestellte ICC Signatur in eine Smartphone-App freigeben, mit der Signatur wird den Besitz eines Ausweises belegt, diese Ausweise wären sicher und nicht kopierbar.
  • Coupons/Gutscheine, könnten ausgestellt werden, z. B. Air Miles-Prämienpunkte, Einkaufsgutschein etc.
  • Lizenzen könnten tokeniesiert werden.
  • ICC können auch zum Einlösen von Gutscheinen oder  Tickets verwendet werden, beispielsweise für den Kauf eines Konzert-Tickets, der Händler verkauft einen ICC mit der Zutrittsberechtigung und der Kunde muss mit diesem ICC bezahlen, um in die Konzerthalle zu  gelangen. Der Entwertungsautomat der Tickets könnte ggf. die Einfärbung des Tokens (Aufkleber) entfernen, um direkt wieder normale IOTA-Token zu erhalten.  
  • Ein e-Voting wäre denkbar, jeder Bürger bekommt einen ICC und kann diesen an die Wahladresse des Kandidaten / Partei versenden, um seine Stimme abzugeben.
  • ICC könnten als Echtheitsnachweis für den Endkunden, als Etikett mit QR-Code oder RFID Chips am Produkt angebracht werden. Der Käufer wird nachvollziehen können, woher das Produkt stammt (ggf. sogar die einzelnen Produktionsschritte) und somit auch, dass es sich nicht gefälschte Ware handelt.
  • ICC die eine "Identität" repräsentieren (DID)
  • ICC die Zugriff auf bestimmte Ressourcen gewähren.
  • Sharing von Autos, Fahrräder, E-Scooter usw. könnte schnell und einfach umgesetzt werden. Ein Unternehmen könnte ICCs erstellen, um jedes einzelne Fahrzeug der bestehenden Flotte darzustellen und diese so konfigurieren, dass es nur freigegeben wird, wenn die zugewiesenen ICCs per Smartphone-App an die bestehende Handelsplattform des Unternehmens gesendet werden. Jeder kann diese ICCs kaufen und die Fahrzeuge für einen beliebigen Zeitraum mit der Smartphone-App als "Autoschlüssel" nutzen, oder die ICCs nach wieder verkaufen.
  • Items oder Bezahlungen in Spielen
  • Digitale Sammlerstücke
  • Die Tokenisierung (Besitznachweis) von Edelmetallen, Autos, Kunstwerken usw. wäre denkbar.
  • Gemeinschaftsgeld, eine Gemeinschaft. zB ein Verein oder sogar eine Stadt, kann ihre eigene Währung ausgeben.
  • Auch die Ausgabe einer nationalen elektronischer Währung (Euro, E-Krona,...) durch eine Zentralbank wäre möglich. Die Zentralbank könnte die benötigte Anzahl an IOTA-Token kaufen und diese mit ihrer eigenen Bezeichnung inkl. Wert einfärben (Aufkleber). Jeder kann diese ICC Landeswährung dann nutzen und damit bezahlen, sofern diese angenommen wird, schwedische E-Krona werden dann nur in Schweden akzeptiert.
  • Es gibt noch viel mehr Möglichkeiten, beispielsweise 1 Kwh = 1 ICC, 1 x Ölwechsel = 1 ICC, 1 x Saunabesuch = 1 ICC, …

 

 

 

Probleme, Risiken, Regulierung

  • Die IF diskutiert intern bereits, ob ggf. der kleinste IOTA Token (1i) in kleinere Einheiten aufgeteilt werden soll, anscheinend wird in Zukunft eine sehr hohe Nachfrage erwartet. Technisch wäre das jedenfalls machbar, dazu habe ich beim Thema Token schon einmal etwas geschrieben.
  • Obwohl der ICC bei der Übertragung nach den gleichen Regeln wie der normale Token abgesichert wird, unterscheiden sich die ICC deutlich von gewöhnlichem Token, da sie reale physische Vermögenswerte und finanzielle Verpflichtungen darstellen.
  • Jeder ICC der von einer Person oder Organisation ausgegeben wird, stellt ein zusätzliches Risiko dar. Es wird immer die Möglichkeit bestehen, dass der Herausgeber des ICC die innewohnende Verpflichtung nicht erfüllt. Es besteht sogar die Gefahr, dass sie überhaupt nichts Reales darstellen und völlig betrügerisch sind.
  • Aufgrund dieser Risiken werden zwangsläufig Vorschriften und Regulierungen erforderlich sein, um das Potenzial dieser Technologie voll ausschöpfen zu können. In der Bundesrepublik Deutschland sind bereits entsprechende Gesetzesänderungen seit Ende 2019 auf den Weg gebracht worden. Mit dieses Gesetzentwürfen werden Token-Assets zu Finanzinstrumenten und werden der Finanzmarktregulierung unterliegen. Auch die BaFin hat sich bei dem Thema bereits positioniert.

 

 

 

Schlussfolgerung

Die Anwender müssen IOTA-Token kaufen, wenn sie ICC auf dem Tangle verwenden wollen, die Einführung von ICC würde eine Verknappung des Angebots an regulären IOTA-Tokens mit sich bringen und als Folge den Tokenpreis erhöhen.

Beispielsweise würde ein ICO auf IOTA den aktuellen IOTA Bestand verringern, im Gegensatz zu einem ICO auf Ethereum, wo ERC20 Token aus der Luft erschaffen werden.

Während IOTA Token überall im Tangle verwendet werden, können IOTA Colored Coins nur dort verwendet werden, wo sie auch durch eine spezielle App erkannt und angenommen werden. Normale Nodes und Wallets werden keine ICCs erkennen.

Durch die Vielzahl neuer Anwendungsmöglichkeiten stärkt der ICC das IOTA Ökosystem, meiner Meinung nach werden in Zukunft nur Coins/Token überleben, die ein starkes eigenes Ökosystem besitzen und eine Vielzahl verschiedener Möglichkeiten der Nutzung anbieten. Je größer und umfangreicher das Ökosystem, desto häufiger die Nutzung des Tokens, desto knapper das Angebot und desto höher der Preis.

Ich bin gespannt, welche Anwendungsfälle wir in Zukunft sehen werden.

 

 

 

 

 

Zuletzt bearbeitet 28.06.2020