Permanode

Im Kern ist IOTA ein Protokoll für eine erlaubnislose und vertrauensvolle Übertragung im Internet der Dinge, die einen reibungslosen Daten und Werteaustausch (IOTA Token) zwischen Maschinen und Menschen ermöglicht. Somit kann jeder Daten auf dem Tangle sichern und für Dritte kostenlos nachprüfbar machen. Im IoT, mit seinen ressourcenarmen Kleinstgeräten, stellen die zu speichernden Datenmengen (Transaktionen), die über Nodes durch den Tangle geleitet werden, ein großes Problem dar. Aus diesem Grund hat die IF vor einigen Monaten die „local snapshots“ eingeführt, diese ermöglichen den Node-Besitzern, alte Transaktionen auf ihren eigenen Nodes zu löschen und ihre eigene Tangle-Datenbank möglichst klein zu halten.

Für viele Anwendungsfälle im Unternehmen müssen Transaktionsdaten jedoch über einen längeren Zeitraum gespeichert werden. So müssen beispielsweise Finanzdaten in einigen Fällen 10 Jahre lang gespeichert werden und Identitätsdaten müssen für die Dauer der Identität aufbewahrt werden. Um diese Art von Anwendungsfällen zu ermöglichen, hat die IOTA Foundation an einem entscheidenden Baustein gearbeitet, der dies ermöglicht: einen Selektiven Permanode.

Ein reiner Permanode der stumpf alle Transaktionen speichert, wird in Zukunft nicht mehr funktionieren, der benötigte Speicherplatz wäre exorbitant hoch und würde dem Betreiber sehr viel Geld kosten. Das Ziel eines Selektiven Permanode ist es, nur die Daten zu speichern die für den Betreiber selbst relevant sind. Für größere Unternehmen wäre dies ein enormer Anreiz, sich mit eigenen Selektiven Permanodes am Netzwerk zu beteiligen und gleichzeitig seine eigenen relevanten Transaktionen, für einen selbst bestimmten Zeitraum zu speichern. Im August 2019 bekam das bekannte Community Mitglied Olaf van Wijk bereits eine finanzielle Unterstützung aus dem Ecosystem-Development-Fund zugesprochen. Mit diesen Geldern wird seine Erforschung an einem “Selektiven Permanode” unterstützt, zu diesem Zweck hat Olaf auch das Startup "Aion" gegründet, hier ist der letzte Statusbericht.

 

Chronicle ist die offizielle Permanode Lösung der IOTA Foundation, sie ermöglicht, alle Transaktionen, die einen Node erreichen, in einer verteilten Datenbank zu speichern, die sicher ist und gut skaliert. Chronicle wird verwendet, um den unbegrenzten Datenfluss des Tangle zu speichern und abfragbar zu machen. Mit anderen Worten, eine Permanenz ermöglicht eine unbegrenzte Speicherung der gesamten Historie des Tangle und macht diese Daten leicht zugänglich.

Chronicle ist eine Distributed Fault Tolerance Permanode, die in einem kampferprobten Elixir/Erlang-Ökosystem entworfen und entwickelt wurde und nach Rust portiert werden soll. Elixir ist eine funktionale, nebenläufige Allzweck-Programmiersprache, die auf der virtuellen Maschine von Erlang läuft. Es lassen sich damit verteilte, fehlertolerante, in weicher Echtzeit sowie permanent durchlaufende Programme erstellen. Sie bietet eine komplexe Netzwerkinfrastruktur, die durch Multiplex-Netzwerke mit verschiedenen Funktionen erweitert werden kann, indem Mikrodienste für jede Schicht aufgebaut werden, die mit öffentlichen und privaten Datensätzen unter verschiedenen Richtlinien kommunizieren können.

 

Das Bild ist nicht mehr aktuell, die IRI-Nodes werden nicht mehr weiterentwickelt, derzeit müsste dort Hornet stehen, später ggf. Bee.

 

Die Grundökonomie schreibt vor, dass ein wirtschaftlicher Anreiz notwendig ist, um eine beliebige Menge an Ressourcen für die Speicherung der Daten anderer Personen bereitzustellen. Daher hat die IF eine Möglichkeit geschaffen um Community-Mitglieder oder Unternehmen, die Tangle-Daten "Abfrage als Service" anzubieten, dass ist es was Chronicle derzeit einzigartig macht. Mit einer kleinen zusätzlichen Entwicklung könnten alle Node-Besitzer Geld verdienen, indem sie IOTA-Token für den Zugriff auf historische Tangle-Daten berechnen. Durch die Abfrage eines Quorums von internen und externen Nodes könnte die absolute Wahrhaftigkeit der Daten gewährleistet werden.

Die Funktionalität kann durch Multiplex-Netzwerke weiter ausgebaut werden, indem Mikroservices für second Layer Lösungen aufgebaut werden, die mit öffentlichen und privaten Datensätzen unter verschiedenen Richtlinien kommunizieren können.

 

 

 

Update 10. Juli'20

Übersetzung des Blogartikel von Autor Jake Cahill, IOTA Foundation.

 

Chronicle: Unser vollständiges Permanode-Framework für dezentrale Speicherung im IOTA-Netzwerk

 

Bild für Beitrag

 

Im vergangenen Jahr hat die IOTA Foundation eine offizielle permanente Lösung veröffentlicht (siehe oben), mit der alle IOTA-Transaktionen für immer gespeichert werden können.

Während dieser Zeit haben wir Ihr Feedback gesammelt und daraus eine verbesserte Version mit aufregenden neuen Funktionen erstellt. Wir freuen uns, Ihnen mitteilen zu können, dass unsere Permanode-Lösung ab heute in Alpha verfügbar ist und auf Rust portiert wird.

 

 

Warum wir Chronicle gebaut haben

Nodes in einem IOTA-Netzwerk können alte Transaktionen jederzeit entfernen. Diese Freiheit ist zwar gut für Node-Betreiber, kann jedoch für normale Benutzer ein Problem darstellen, die das Tangle nach historischen Transaktionen abfragen müssen.

Betrachten Sie beispielsweise den Fall einer Transaktion, die ein DID-Dokument (Decentralized Identity) enthält. Ein Benutzer teilt diese DID mit einer Regierung, um einen Führerschein anzufordern, wenn die Regierung jedoch nach der DID im Tangle sucht, ist sie möglicherweise nicht mehr verfügbar und die Anfrage könnte abgelehnt werden.

Mit Chronicle kann jeder alle Transaktionen außerhalb des Tangle in einer separaten verteilten Datenbank speichern und sie so lange verfügbar machen, wie sie benötigt werden.

Mit dieser neuen Version können Unternehmenspartner jetzt eine stabilere Version unseres dezentralen Speicherframeworks Chronicle verwenden. Wir gehen davon aus, dass durch diese Version mehr industrielle Anwendungsfälle auf dem Gewirr aufgebaut werden können.

 

 

Was gibt's Neues

Diese Version von Chronicle enthält die folgenden neuen Entwicklungen.

 

Rust

Wir haben Chronicle von der Erlang-Programmiersprache nach Rust portiert für:

  • Interoperabilität mit zukünftigen IOTA-Projekten wie Bee
  • Eine sicherere Programmierumgebung

 

Benutzerfreundlichkeit

Chronicle wird mit einer CLI-Anwendung geliefert, mit der Sie einen Permanode in wenigen Minuten starten können.

Bild für Beitrag

 

Flexibilität

Als Fortgeschrittener Benutzer können Sie auch Ihre eigenen Lösungen mit dem Framework erstellen, um Folgendes anzupassen:

  • Wie lange sollen Transaktionen aufbewahrt werden?
  • Welche Speicherlösung ist zu verwenden
  • Welche Art von Daten soll gespeichert werden?

 

Was kommt noch?

Mit den Grundlagen unserer vollständigen Veröffentlichung werden wir uns darauf konzentrieren, Chronicle in zukünftigen Versionen um Folgendes zu erweitern:

  • Ein Web-Dashboard zur Verwaltung von Chronicle
  • Eine Möglichkeit für Chronicle, Transaktionen zu festigen
  • Weitere Beispielanwendungen und Dokumentationen zur Verwendung des Frameworks

 

Einzelheiten finden Sie in unserer Roadmap.

 

 

 

Machen Sie mit

Chronicle ist ein Open-Source-Projekt und wir ermutigen jeden, dazu beizutragen, dass es der Produktionsbereitschaft näher kommt:

  • Beteiligen Sie sich an den X-Teams
  • Chatten Sie mit Entwicklern und anderen Benutzern im Chronik-Diskussionskanal auf Discord
  • Lernen Sie mit der Dokumentation
  • Tragen Sie zu GitHub bei

 

 

Zuletzt bearbeitet am 10.07.2020