TradeMark East Africa

12. Mrz'20

Übersetzung des Blogartikel von Autor Jens Lund-Nielsen, IOTA Foundation.

 

Die IOTA Foundation und TradeMark East Africa arbeiten zusammen, um die Infrastruktur und den Handel durch Technologie zu verbessern.

 

 

Eine strategische Partnerschaft

TradeMark East Africa (TMEA) ist eine der angesehensten Organisationen in der Region und weltweit bekannt für ihre Arbeit zur Verbesserung der Lebensgrundlagen durch verbesserte Handelsbedingungen. Die Erfolgsbilanz von TMEA ist in den mehr als acht Ländern, in denen sie tätig ist, beeindruckend und umfasst Programme in allen Bereichen, von der Entwicklung der Infrastruktur wie Straßen und Grenzposten bis hin zur Modernisierung der Systeme und Prozesse von Regierungsbehörden und der Verbesserung des regulatorischen Umfelds. (Weitere Informationen: www.trademarkea.com)

Nach einem langen Prüfungsprozess, mehreren Ideenfindungs-Sitzungen und praktischer Arbeit ist die IOTA Foundation (IF) stolz darauf, die Zustimmung des Vorstands von TMEA zu erhalten und ein strategischer Partner zu werden. Als Organisationen teilen wir viele der gleichen Werte, wie z.B.: transparent und inklusiv zu sein; unsere jeweiligen Fähigkeiten für das öffentliche Wohl zu nutzen; sowie beide Organisationen werden von gemeinnützigen Einrichtungen geleitet.

Als strategische Partner haben wir eine gemeinsame Vision für die Verbesserung des Handels durch Technologie. Die Partnerschaft wird es der IF ermöglichen, mit der TMEA zusammenzuarbeiten, um Initiativen zur Nutzung des Tangle anzuführen: a) das Datenmanagement und die Zusammenarbeit entlang der Handelskorridore zu verbessern, b) neue Wege zu erkunden, um sicherzustellen, dass digitale Lösungen integrativ sind und sowohl großen Unternehmen als auch kleineren Händlern zugutekommen; und c) auf die Erhöhung der globalen Wettbewerbsfähigkeit ostafrikanischer Produkte hinarbeiten, sei es, dass sie kosteneffizienter sind oder transparentere Lieferketten für den Endverbraucher bieten.

 

 

Öffentliche Infrastruktur für den Handel - eine perfekte Kombination.

Der erste Bereich, auf den sich die Partnerschaft konzentriert, ist der grenzüberschreitende Austausch von Daten und Handelszertifikaten sowie der Austausch zwischen Regierungsbehörden und mit Händlern. Der heutige Handel wird immer noch von Dokumenten und manuellen Prozessen dominiert. Die meisten Regierungsbehörden haben oder befinden sich im Übergang zu digitalen internen Prozessen. Aber der Austausch von Daten/Zertifikaten zwischen Behörden und über Grenzen hinweg ist immer noch manuell, da der externe Austausch digitaler Daten als riskant gilt: Sie sind leicht zu kopieren und zu fälschen und es ist schwierig, die Zugriffsrechte aufrechtzuerhalten und zu verhindern, dass nicht autorisierte Akteure auf sensible Informationen zugreifen. Mit bestehenden Lösungen, bestand wenig Interesse an einem System mit einem zentralen Akteur, der de facto die Daten aller Akteure auf einer zentralen Plattform/Infrastruktur verwaltet.

Mit der Einführung des Tangle, der der IOTA zugrunde liegenden Datenstruktur, führen wir derzeit ein System ein, welches das "Vertrauen" in die gemeinsam genutzten Daten sicherstellen soll. Dieses System folgt einer Reihe von vereinbarten Designprinzipien: 1) Fähigkeit zu einer einzigen Version der Wahrheit für alle Akteure; 2) jeder Akteur besitzt und kontrolliert seine eigenen Daten (und ist dafür verantwortlich); 3) die bestehende Infrastruktur wird berücksichtigt, und 4) bietet Zeit- und Kostenersparnis für alle.

Da die Technologie von IOTA quelloffen, kostengünstig, sicher und dezentralisiert ist, passt sie gut zum Aufbau öffentlicher Dateninfrastrukturen. Sie ermöglicht den Aufbau einer Infrastruktur für die Beziehungen zwischen Regierungen sowie zwischen Regierungen und Unternehmen, die neutral gegenüber Unternehmensinteressen ist und eine mehrfache Interoperabilität mit verschiedenen Unternehmens- und öffentlichen Systemen ermöglicht.

Darüber hinaus ist die Verwendung des Tangle für Datentransaktionen gebührenfrei, verlangt von keinem Akteur den Kauf von Token und vermeidet potenzielle Bedenken hinsichtlich der Regulierung von Krypto-Währungen. Es gibt keine Minerale oder private Akteure, die den Schlüssel zum Königreich besitzen, und jeder Akteur kann letztlich entscheiden, seine eigenen Daten mit jemandem zu teilen, ohne andere um Erlaubnis zu bitten oder eine Gebühr zu zahlen.

Auf lange Sicht werden alle Akteure dadurch ermutigt, Innovationen zu entwickeln und neue Wege der Zusammenarbeit rund um eine solche öffentliche Datenstruktur zu finden. Innovation wird nicht auf die Vorstellungskraft oder die Leitung eines oder einiger weniger Akteure beschränkt sein. Die Vision ist eine sichere und verlässliche öffentliche Infrastruktur, die es jedem ermöglicht, Vorteile zu nutzen, zu innovieren und seine Dienstleistungen und Geschäfte auf einer genehmigungsfreien Basis auszubauen.

 

Kaffee ist eines der wichtigsten Exportgüter der Region - digitale Handelskorridore werden die Wettbewerbsfähigkeit im Ausland erhöhen und mehr Arbeitsplätze in der Region schaffen (Bild: TradeMark East Africa)

 

 

Lokale Ausbildung und Kapazitätsaufbau

Ein Teil dieses Engagements umfasst Peter, Dennis und Kelvin - und weitere Namen werden bald folgen. Dies sind lokale kenianische Entwickler, die in der IOTA-Technologie ausgebildet wurden, da wir einen nachhaltigen Entwicklungsweg sicherstellen und Abhängigkeiten von nur wenigen Personen vermeiden wollen. Derzeit sind sie eine gemeinsame Ressource von IF und TMEA und wurden von IF-Ingenieuren ausgebildet. Ziel ist es, einen Talentpool in der Region aufzubauen, der Zugang zu den Innovationen rund um die IOTA hat und auch mit den ICT-4-Handelsteams von TMEA arbeiten kann, um Anwendungsfälle voranzutreiben und die Vorteile neuer Technologien zu nutzen.

Dies steht im Einklang mit der Vision der IOTA-Stiftung, unserer Community von Entwicklern den Zugang zu der Technologie zu ermöglichen, ohne dass die Stiftung beteiligt sein muss. Die IF ist keine klassische Beratung oder ein Softwareunternehmen, sondern eher eine Bewegung. Im Rahmen dieser Partnerschaft unterstützt die IF systematisch lokale Entwickler, mit dem langfristigen Ziel, ihnen die tägliche Codierung und Systementwicklung in die Hände zu legen um sich selbst auf das Kernprotokoll zu konzentrieren zu können. Vorerst übernehmen wir die Rolle einer Hebamme, die Wissen vermittelt und lokale Kapazitäten aufbaut.

 

 

Ein Ökosystem einbringen - ein Ökosystem bekommen

Das TMEA-Arbeitsmodell basiert auf Zusammenarbeit und Partnerschaften mit Regierungen, privaten Akteuren und regionalen/nationalen Handelsinstitutionen. Sie verfügen über langjährige Beziehungen sowohl zum öffentlichen als auch zum privaten Sektor in der Region, und die Interventionen bauen auf diesen Partnerschaften als kollektive Bemühungen auf. Co-Creation ist Teil der DNA der TMEA, lange bevor sie zu einem Schlagwort in der technischen Welt wurde. Bei der Verwendung der Distributed-Ledger-Technologie zur Verbesserung der Zusammenarbeit eines Ökosystems geht es mehr darum, das Ökosystem zusammenzubringen, als die Technologie aufzubauen. Daher ist TMEA ein natürlicher Anker, um die Vorteile der Anwendung der IOTA-Technologie zu nutzen.
Parallel zu TMEA, das den Zugang zu einem gut entwickelten Ökosystem in Ostafrika ermöglicht, bringt die IOTA-Stiftung ein Ökosystem von Unternehmen, Start-ups und Entwicklern, die die Technologie für Handel und Lieferkettendienstleistungen nutzen, mit. Somit bietet die Partnerschaft TMEA auch Zugang zu einem Ökosystem von neuen Dienstleistungen und Innovationen, wobei die IF darauf abzielt, Partner einzubinden, die über neue Modelle zur Überwindung von Handelsschranken und zur Verbesserung der Handelswege verfügen.