IOTA Standardisierung Update - Januar 2021

21. Jan'21

Übersetzung des Blogartikel von Autor Mike Bennett.



Lesen Sie das erste IOTA Standardization Update hier.


Das letzte Treffen der Object Management Group (OMG) fand im Dezember statt. Dabei wurden unter anderem eine Reihe von Initiativen besprochen, die für die IOTA-Community relevant sind. Dieser Blog-Beitrag ist ein kurzes Update über den aktuellen Stand der Standardisierungsarbeit der OMG, die IOTA und den Bereich der Distributed-Ledger-Technologie im Allgemeinen betrifft.

Bei diesem Treffen waren die wichtigsten Punkte von Interesse das Linked Encrypted Transaction Streams (LETS) RFP, das Disposable Self-sovereign Identity RFI und ein neuer Certified Provider für FIGI Identifier für Krypto-Assets.



Übersicht

Die Object Management Group (OMG) trifft sich vierteljährlich zu einer Woche intensiver Sitzungen in einer Vielzahl von Task Forces und Special Interest Groups. Diese decken eine Reihe von Technologien (die 'Platform' Task Forces) und Branchen (Domain Task Forces) ab.

Special Interest Groups (Platform SIGs und Domain SIGs, PSIG und DSIG) befassen sich mit speziellen Interessengebieten, können aber nicht direkt Vorschläge für Standards einreichen oder darüber abstimmen. Stattdessen wird sich eine SIG mit der PTF oder DTF abstimmen, die am besten geeignet ist für spezifische Ideen, die sie durch den Standardisierungsprozess bringen möchte.

Von besonderem Interesse für die IOTA-Community sind die Aktivitäten der Blockchain-PSIG. Trotz ihres Namens deckt diese SIG alle Angelegenheiten ab, die sich auf die Distributed-Ledger-Technologie beziehen, einschließlich der anstehenden IOTA-Standardvorschläge. Die Blockchain PSIG arbeitet mit einer Plattform-Taskforce zusammen, die sich Middleware and Related Service (MARS) Platform Task Force nennt und sich mit den Standardisierungsvorschlägen für das IOTA-Protokoll und anderen potentiellen Standards von IOTA und anderswo beschäftigt. Die Blockchain PSIG kommt auch mit "Requests for Information" für Themen, für die es möglicherweise Potenzial für eine zukünftige Standardisierung gibt, um mehr über den Themenbereich herauszufinden und nächste Schritte zu erwägen.

Weitere Aktivitäten von Interesse sind die Finance Domain Task Force (FDTF) und einige der Aktivitäten der Government Domain Task Force.


Dies sind die wichtigsten Punkte, die beim vierteljährlichen Treffen im Dezember von Interesse sind:

  •  IOTA Protocol RFC (Status-Update)
  •  RFP für Linked Encrypted Transaction Streams (LETS), dt. verknüpfte verschlüsselte Transaktionsströme.
  •  Disposable Self Service Identity RFI
  •  Ein neuer Certified Provider für Identifikatoren unter dem Financial Instrument Global Identifier (FIGI) Standard, um DLT-bezogene Assets abzudecken

Weitere Details zu diesen Themen finden Sie im vorherigen Blogbeitrag. Dieser Beitrag soll Sie über den aktuellen Stand der einzelnen Aktivitäten zum Quartalsmeeting im Dezember informieren.



IOTA-Protokoll

Die IOTA Foundation hat eine Reihe von formalen Spezifikationen aus der Forschungsabteilung, die alle Aspekte des IOTA-Protokolls, wie es für Coordicide sein wird, definiert. Diese Spezifikationen werden die Grundlage für den IOTA Protocol RFC bilden, der für Mitte 2021 erwartet wird. Dies wird der Zeitpunkt sein, an dem die Spezifikationen des IOTA-Protokolls (Coordicide) zumindest so stabil sind, dass keine bahnbrechenden Änderungen mehr zu erwarten sind, wenn dieses offiziell in die Produktion überführt wird.

Die Blockchain PSIG hat eine Präsentation für die MARS PTF gehalten, in der sie über den aktuellen Status und die erwarteten Pläne für den IOTA Protocol RFC informiert hat, einschließlich eines Überblicks darüber, was alles in der formalen Einreichung enthalten sein wird, wenn sie fertig ist. Derzeit hoffen wir, einen Vorab-Entwurf des IOTA Protocol RFC zum vierteljährlichen Treffen im März mitbringen zu können, um ihn nur zu Informationszwecken zu prüfen.



LETS RFP

Der Vorschlag für Linked Encrypted Transaction Streams [LETS] ist die Definition eines Standards, der:

  • Verknüpfung von Methoden zur Anordnung von Transaktionen in geordneten Strukturen, oder Streams
  • Methoden für die Anwendung von Verschlüsselung und digitaler Signierung auf Transaktionselemente, Transaktionsströme oder Teile von Transaktionsströmen zu etablieren
  • Methoden entwickeln, um die Semantik von Beziehungen zwischen Nachrichten in verknüpften Transaktionsströmen zu erweitern

Diese sind unabhängig von der zugrundeliegenden DLT oder Transportschicht, einschließlich Tangle.


Der Vorschlag für Linked Encrypted Transaction Streams folgt dem RFP-Prozess. Das bedeutet, dass nach der Abstimmung jedes OMG-Mitglied mit dem entsprechenden Ansehen eine Antwort einreichen kann. Die Antwort auf das RFP ist selbst ein vorgeschlagener Standard.

Sie können sich ein RFP als eine Art Meta-Standard vorstellen: Es beschreibt, wie ein Standard sein sollte, und dieser Standard beschreibt, wie eine Anwendung sein sollte. Jeder, der eine Anwendung schreibt, kann die Konformität mit einem oder mehreren Standards geltend machen, und in vielen Fällen kann er die Konformität mit bestimmten Teilmengen der Eigenschaften dieses Standards geltend machen. Der LETS RFP ist in diesem Sinne geschrieben.

IOTA wird den Spezifikationsteil von IOTA Streams (das Streams Framework) als formale Antwort auf diese Ausschreibung einreichen. Die IOTA Channel-Anwendung wäre dann ein Beispiel für eine Anwendung, die mit diesem Standard konform ist. Wir planen auch, mit SKALY zusammenzuarbeiten, so dass die LETS RFP-Antwort ein Standard ist, zu dem sowohl die IOTA Channel-Anwendung als auch die SKALY Freighter-Anwendung separat konform sein können.

Die LETS-RFP war Gegenstand einer Reihe von Treffen während der gesamten Woche. Wir tauschten den ersten Entwurf mit der Arbeitsgruppe aus, die für die Herausgabe dieser RFP verantwortlich ist, der MARS PTF, und mit dem Architecture Board (AB). Das AB ist das Gremium, das für die Qualität und Integrität der OMG-Standards und RFPs verantwortlich ist. Die Woche wurde mit intensiven Bearbeitungen des RFP-Dokuments als Antwort auf die Kommentare von MARS und dem AB verbracht, einschließlich der Aufnahme von mehr Hintergrundmaterial und einer geschäftlichen Begründung, warum DLT-Ökosysteme wie IOTA einen Bedarf an verknüpften verschlüsselten Nachrichtenströmen haben, wie sie im RFP definiert sind.


Das LETS RFP wurde am Donnerstag (10. Dezember) vom AB genehmigt und abgezeichnet und ist nun formell veröffentlicht. Hier ist es: https://www.omg.org/cgi-bin/doc.cgi?mars/20-12-22

Jedes OMG-Mitglied mit der entsprechenden Mitgliedschaftsstufe (Platform oder Contributing) kann eine Antwort auf diese Anfrage einreichen.

Die relevanten Daten in diesem RFP sind:

  • Einreichen eines "Letter of Intent", um mitzuteilen, dass wir eine Antwort einreichen werden: 9. Februar 2021
  • Erste Einreichungsfrist: 17. Mai 2021

Die OMG hat für den 27. Januar 2021 um 11:00 Uhr ET ein Webinar zur Erläuterung des LETS RFP organisiert. Wir möchten Sie ermutigen, daran teilzunehmen und mehr über die LETS RFP zu erfahren. Hier ist der Link, um sich für das Webinar zu registrieren: https://www.brighttalk.com/webcast/12231/460991


Wie bereits erwähnt, kann jedes OMG-Mitglied der entsprechenden Mitgliedsstufe eine Antwort einreichen. Der nächste Schritt ist, dass die IOTA Foundation eine Antwort einreicht, die auf dem IOTA Streams Framework basiert, zusammen mit Material, das die SKALY Freighter Anwendung unterstützen würde. Wir werden eine formale Standardspezifikation basierend auf dem IOTA Streams Framework erstellen, die das "Was" vom "Wie" trennt - so dass der Standard beschreibt, was eine konforme Anwendung tun muss, ohne sich anzumaßen zu beschreiben, wie die Anwendung dies tut. Es wird auch ausführlich auf bestehende OMG-Standards zum Datenaustausch (DDS) und zur Schnittstellendefinition (IDL) verweisen.



Disposable Self-sovereign Identity RFI

Diese "Anfrage nach Informationen" soll das Potenzial für einen Standard im Bereich der "Self-Sovereign Identity" (SSID) ermitteln. Dieser würde den W3C DID-Standard für SSID erweitern und nutzen, also selbstsouveräne Identitäten beschreiben, die für bestimmte Kontexte erstellt und danach entsorgt werden.

Dieser RFI wäre ein Vorläufer für eine mögliche Ausschreibung für Wegwerf-SSIDs. Der erste RFI-Entwurf wurde der MARS PTF vorgelegt und verabschiedet. Es war keine formale Überprüfung durch das Architecture Board erforderlich. Der RFI hat den OMG-Prozess durchlaufen und wurde nun veröffentlicht.  Hier ist er: https://www.omg.org/cgi-bin/doc.cgi?mars/20-12-20

Der Termin für Antworten auf diesen RFI ist der 31. März 2021.

Die IOTA Foundation plant, eine Antwort einzureichen, in der sie darlegt, was wir über SSID wissen und einige Einblicke basierend auf unserer Arbeit gibt, und würde möglicherweise in Erwägung ziehen, auf den RFP zu antworten, wenn dieser veröffentlicht wird, basierend auf IOTA Identity. Es gibt ein Webinar am 3. Februar, das diesen RFI erklärt und beschreibt, wonach die OMG sucht. Hier ist der Link zur Anmeldung: https://www.brighttalk.com/webcast/12231/461001



Identifikatoren für Krypto-Assets - Ernennung eines FIGI-zertifizierten Anbieters

Ein weiterer Punkt, der für die IOTA-Gemeinschaft von Bedeutung ist, kam von der Finance Domain Task Force (FDTF) und bezieht sich auf Identifikatoren für Krypto-Assets.

Die FDTF hat vor einigen Jahren einen Standard namens Financial Instrument Global Identifier (FIGI) herausgegeben, der Instrumente bis hinunter zur Börsenebene identifiziert. Angesichts des wachsenden Interesses an Krypto-Assets benötigten wir einen spezialisierten "Certified Provider", um Identifikatoren für Krypto-basierte Assets einschließlich Kryptowährungen und Devisenpaare zu vergeben. Nach einem von der Finanz-DTF definierten und verfeinerten Prozess wurde das französische Unternehmen Kaiko ordnungsgemäß zum zertifizierten Anbieter für FIGI-Kennungen für Krypto-Assets ernannt.



Schlussfolgerungen

IOTA ist auf einem guten Weg in Richtung Standardisierung. Neben unserem Standard für Coordicide werden wir in diesem Jahr auch IOTA Streams als Basis für einen Standard einreichen. Unsere Beteiligung an der Object Management Group zahlt sich weiterhin aus, während wir mit der Blockchain Special Interest Group der OMG zusammenarbeiten, um die gesamte Landschaft potenzieller Standards für die Distributed-Ledger-Technologie zu betrachten, was uns weiterhin Ideen für Dinge liefert, die wir sowohl innerhalb von IOTA als auch in Zusammenarbeit mit anderen Gemeinschaften standardisieren können.

In diesem vierteljährlichen Zyklus haben wir den LETS RFP und einen Request for Information zu Einweglösungen für Self-Sovereign Identity veröffentlicht. Es gibt demnächst OMG-Webinare zu diesen beiden Themen für diejenigen, die mehr wissen möchten (siehe Links oben). Wir würden uns wirklich über Einblicke von jedem in der IOTA-Gemeinschaft freuen, der zu unserem kollektiven Wissen in der Standardisierungs-Community beitragen kann, entweder zum SSID-RFI oder zu anderen Themen - bitte kontaktieren Sie mich, wenn Sie in der Lage sind, zu unserer RFI-Antwort beizutragen oder sich mehr in die täglichen Standardisierungsaktivitäten einbringen möchten.


Es gibt viele andere Dinge, die im gesamten OMG-Ökosystem vor sich gehen und die für die Mitglieder der Community von Interesse sein könnten. Nicht alle Gruppen treffen sich bei jedem OMG-Quartalstreffen und wir erwarten einige interessante Ereignisse beim nächsten Quartalstreffen im März, einschließlich möglicher Initiativen in den Bereichen Behörden und Finanzen.

Wir werden Sie weiterhin über diese Serie von Blog-Beiträgen auf dem Laufenden halten - bitte lesen Sie den ersten Blog-Beitrag zu Standards vom November für eine ausführlichere Erläuterung unserer standardbezogenen Aktivitäten.